background

Unser Schulprogramm

Leitbild

Es ist uns wichtig, dass unsere Schule ein Ort ist, an dem wir uns alle wohl fühlen und achten.

Dazu gehört für uns:

1. Ein freundlicher, rücksichtsvoller, fairer und konstruktiver Umgang miteinander sowie das Annehmen und Akzeptieren unserer Stärken und Schwächen:

  • gemeinsame Frühstückszeit
  • Klasse 2000 – Gesundheitsförderungsprogramm
  • Schülerpaten für die 1. Klassen
  • regelmäßige interaktive Ausstellung zur Prävention gegen sexuelle Gewalt für die 3. und 4. Klassen
  • Schul- und Klassenregeln
  • Stopp-Regel: "Wende keine Gewalt an!"
  • zeitnahe Klärung von Zwischenfällen
  • Konfliktlotsenausbildung und -einsatz
  • Zusammenarbeit mit der Schulsozialpädagogin

2.Lernfreude und die Berücksichtigung unterschiedlicher Lerntypen und Arbeitsweisen:

  • Binnendifferenzierung (fördern und fordern), z.B. durch Doppelbesetzungen mit Lehrkräften
  • unterschiedliche Unterrichtsformen, wie z.B.

    • Arbeitspläne, Werkstattunterricht, Stationsunterricht
    • Förderangebote (Mathe, Deutsch)
    • Leseförderung mit PC-Programm „Antolin“
    • Arbeiten am PC
    • Bewegungsphasen [berwiegend in der Eingangsstufe
    • Fächerübergreifender Unterricht
    • Lernen mit allen Sinnen
    • Nutzen der natürlichen Umgebung, des grünen Klassenzimmers und der Streuobstwiese
    • Lernen an anderen Orten
  • Zusammenarbeit mit Förderzentren
  • regelmäßige Fortbildung der Lehrkräfte
  • Austausch mit anderen Schulen
  • Gestaltung des Übergangs Kita-Schule mit Hilfe der Kooperationserzieherin
  • Hausaufgabenhilfe

3. Eine rege Kommunikation zwischen Schülern/Schülerinnen, Eltern, Lehrkräften und weiteren Partnern:

  • regelmäßiger Austausch zwischen den Schülern/Schülerinnen, z.B. Erzählkreise
  • regelmäßiger Austausch der Lehrkräfte untereinander
  • regelmäßiger Austausch des Schulelternbeirates (SEB) mit der Schulleitung
  • regelmäßiger Austausch der Schülervertretung mit der Schulleitung
  • Elternsprechtage und -zeiten
  • Zusammenarbeit mit weiteren Einrichtungen, wie z.B.

    • Hort
    • Kindergärten
    • weiterführenden Schulen
    • Kirche
    • Polizei
    • VHS

4. Die gemeinsame Gestaltung des Schulraumes und des Schullebens:

  • regelmäßige Feste, wie z.B.
    • Lauffest
    • Adventsbasteln und -singen
    • Fasching
    • Kinderfest mit vierjährigem Turnus von Mitmachzirkus und Trommelzauber
    • Kindermehrkampf
  • Projekte
  • Ausflüge, z.B. Theater, Museum, Kino
  • AGs durch Ehrenamtler, Eltern und Lehrkräfte
  • Klassenfahrten

Schulsozialarbeit

Enrichment-Programm Schleswig-Holstein

Enrichment Programm LogoBesonders begabten und interessierten Schülerinnen und Schülern wird im Enrichment-Programm des Landes Schleswig-Holstein die Chance geboten, Erfahrungen mit Themen, Problemen, Kulturen, Fachdisziplinen und Berufsfeldern zu machen, die in dieser Tiefe und Breite nicht im Schulunterricht vorgesehen sind.

Ziel ist es, Stärken zu fördern, neue Interessen zu wecken oder zu entdecken und dadurch Freude zu weiterem Lernen anzuregen.

In Verbünden unterschiedlicher Größe sind aktuell 60 Stützpunktschulen zusammengeschlossen. Diese bieten ein spezielles Kursprogramm für nominierte Schülerinnen und Schüler von insgesamt ca. 250 Schulen an. Im Schuljahr 2011/12 haben ca. 200 Kurse stattgefunden, an denen landesweit rd. 2200 Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben. Die gesamte Organisation des Enrichment-Programms wird über enrichment.schleswig-holstein.de gesteuert. Dort kann man auch die beteiligten Schulen, Ansprechpartner und das Kursprogramm finden. Das Enrichment-Programm wird vom Bildungsministerium getragen und regional von unterschiedlichen Institutionen und Sponsoren unterstützt.

Enrichment-Beauftragte an unserer Schule ist die Schulleiterin Petra Pilkahn.
Wenden sie sich bei Fragen zum Programm bitte an sie.